Rhetorik.ch


Knill+Knill Kommunikationsberatung

Knill.com

www.rhetorik.ch aktuell: (14. Nov. 2002)


Mit wenig Worten viel sagen

Weshalb Harald Schmidt mit seiner Show Erfolg hat


Der Schauspieler und Kabarettist Harald Schmidt (1957- ) zählt seit Ende der 1980er Jahre zu den erfolgreichsten deutschen Fernsehentertainern. Er gilt als deutscher Letterman, ein Meister des fröhlichen Zynisums. Nach seinem Debüt bei den öffentlich-rechtlichen TV-Anstalten etablierte sich Harald Schmidt mit der selbstproduzierten und nach ihm benannten "Late-Night-Show" beim privaten Anbieter SAT1. Die erfolgreiche "Harald-Schmidt-Show", die 1995 startete, gilt inzwischen als vorbildhaftes Modell für analoge Sendungen nicht nur im Privat-, sondern auch im öffentlich-rechtlichen Fernsehen. Nach zahlreichen Preisen erhielt er 2000 und 2001 den Deutscher Fernsehpreis als "bester Unterhaltungsmoderator". 2002 erhielt der Talk-Master zum zweiten Mal den Adolf Grimme Preis.


Harald Schmidt bietet spätabends auf SAT 1 nicht nur Satire, sondern er setzt den Leuten genau das vor, was das Fernsehen am besten kann. Er nutzt die fernsehspezifische Situation, und kommt so den Konsumenten entgegen. Das Menu der Show besteht aus politischen Analysen in Kurzform, gemischt mit Satire, Witz, Unterhaltung und aktuellen Themen aus dem Alltag, verbunden mit Lebenshilfen.
Die Live-Satire ist ganz auf das schnelle und oberflächliche Medium Fernsehen zugeschnitten. Es kommt nicht von ungefähr, dass zu nachtschlafender Zeit ein Millionenpublikum (oft 1,5 Mio) eine Sendung Tag für Tag, ohne Ermüdungserscheinungen verfolgt. Der Marktanteil beträgt ca. 15 Prozent. Harald Schmidt reitet bereits sieben Jahre auf einer erstaunlich hohen Erfolgswelle. Zahlreiche hochgejubelte Sendungen hatten zuerst Erfolg und blühten auf, verschwanden aber nach kurzer Zeit wieder.



Worauf beruht der Erfolg der "Harald Schmidt Show"? Gibt es bei diesem Sendegefäss kommunikative Besonderheiten?
Viele Beobachter - auch wir - stellten fest: Schmidt lässt unter dem Deckmantel einer tagesaktuellen Talk-Sendung zur späten Stunde "die Sau raus". Niemand wird geschont. Der Moderator setzt sich grosszügig über die Regeln der "political correctness" hinweg. Der Profi-Fernsehmann hat den Riecher für das, was das Publikum will:
  • Kurzinformationen
  • Unterhaltung
  • Ein Gespräch mit einem Gast
Die Sendung ist eine abwechslungsreiche, ungezwungene Comedy - Show, die spontan moderiert wird. Vieles wirkt improvisiert, obschon das Meiste minutiös geplant wird.
Fachleute wissen, dass Schmidt anfänglich die amerikanischen Erfolgs Late-Night-Shows von Jay Leno oder David Lettermann kopiert hatte. Doch Schmidt hat das Kommunikationsprinzip des adressatengerechten Verhaltens erkannt und umgesetzt, denn er passte seine Sendung immer mehr den deutschen Verhältnissen an und perfektionierte die Show, indem er sie den eigenen wachsenden Ansprüchen anpasst.

Seine Show gleicht heute eher einem gemütlichen Zusammensein. Zuerst wird über Aktualitäten geplaudert. Dabei geht es vorab um deutsche Politik. Die vorprogrammierten Blödelfilmchen nach amerikanischem Vorbild hat er längst fallen lassen.
Obschon die Show mit der Person Harald Schmidt steht und fällt, hat der Moderator gemerkt, dass beim Publikum das Einbeziehen der Mitarbeiter wie dem Redaktionsleiter Manuel Andrack, der Kameraleute oder Musiker überraschend gut ankommt. Der Redaktionsleiter sitzt neben dem Computer. Er wird häufig direkt angesprochen und fungiert abwechselnd als Stichwortgeber, Diskussionspartner, Sündenbock, Hofnarr, Biertrinker. Er gibt der Sendung eine ganz besondere Note, gleichsam einen Kontrapunkt. Wir haben keine andere Sendung gesehen, bei der das Produktionsteam so offen in den Vordergrund gerückt wird. Manuel Andrack ist sogar ab und zu der Retter in verzwickten Situationen.


Obschon Schmidt immer wieder betont, wie wichtig ihm das Team ist, bleibt er doch der König der Sendung und ist unersetzlich. Dass inhaltlich alles nach einem klaren Konzept abläuft, ist kaum erkennbar. Manchmal wirft Harald Schmidt alles über den Haufen und lässt seiner schlechten Laune freien Lauf. Das gehört mit zum Spiel. Die Sendung fällt jedoch nie völlig auseinander. Es gibt, wie erwähnt - Retter im Hintergrund. Inhaltlich werden aktuelle Leitthemen satirisch analysiert.
Es kann ein Gemisch von unterschiedlichsten Bereichen sein. Das Publikum wurde sogar einmal gebeten, "Ikea" Regale zusammenzubauen. Oder es wurden Bundestagswahlen mit dem Publikum abgehalten.
Der Modertor kommentierte Schmudelaktualitäten wie den Fall des Schweizer Botschafters oder Politische Themen, wie zum Beispiel die Diskussion, was wäre, wenn Le Pen Frankreich als Präsident regieren würde.


Mit abgebrochenen Sätzen erklärt Schmidt dem Publikum oft mehr als es ellenlange, geschwätzige Informationssendungen vermitteln können. Sein breites Grinsen mit den zuckenden Mundwinkeln gehört zum Markenzeichen des Moderators. ausbalancierten Gemisch zwischen Ordnung (Planung) und Chaos (Improvisation) Information und Unterhaltung Satire und Ernsthaftigkeit Egozentrik (Schmidt) und Teamarbeit (Einbeziehen des Teams).
Gewiss auch deshalb:
Die Zuschauer spüren, dass der Moderator Freude an seinem Job hat, und erkennen, dass er keine anderen Moderatoren imitiert. Freude am Tun ist der wichtigste Erfolgsfaktor.


In der Novemberausgabe des "NZZ-Folio" wird ein Werkstattbericht über die "Harald Schmitdt Show" veröffentlicht.

Links



Harald Schmidt Sprüche

(Quelle)
  • ´Frühling! Ich fühle mich wie ein Eichhörnchen: Nach dem langen kalten Winter wird es Zeit, daß man jetzt die Nüsse wieder rausholt!´
  • ´Die meisten Teenies hören erst mit dem Rauchen auf, wenn sie schwanger sind!´
  • ´Joschka Fischer läßt sich scheiden, um seine neue Freundin zu heiraten. Heißt es bei den Grünen auch ´Scheidung´? Oder ´sanfter Ausstieg aus dem Ehevertrag´?´
  • ´Monica Lewinsky vergleicht sich im Schicksal mit Lady Di. Darf sie das? Andererseits, wenn man an Clintons bestes Stück denkt... Like a candle in the wind...´
  • ´Die Frage ist: Welches Stück würde Elton John für Monica Lewinksy singen? I´m still standing...´
  • ´In Wahrheit ist Monica kein Sex-Luder, sondern ein naives, unschuldiges, mißbrauchtes Medienopfer. In Deutschland würde man sagen, eine ganz normale Tageschau-Sprecherin.´
  • 'Amerikanische Wissenschaftler haben festgestellt: Herzinfarkt durch Sex! Die Symptome für Herzinfarkt sind ja Schwindel, Schweißausbrüche und vor allem Schmerzen im linken Arm. Und ich muß Sie bitten: Prüfen Sie genau! Sollten Sie nach dem Sex Schmerzen im linken Arm bekommen, liegt es vielleicht auch daran, da Sie wieder mal keine Partnerin hatten!'
  • ´In Polen gibt es jetzt auch Viagra! Viele Polen nehmen es gar nicht selbst, weil - sie haben in der Hose kein Platz für noch ´ne zweite Brechstange!´ ´Nicht, daß Sie mich mißverstehen: Was machen unsere polnischen Freunde mit der Brechstange? Natürlich: Sie schlagen damit auf deutsche Rentner ein, die nach Polen kommen, um Autos zu stehlen!´
  • ´Man hat festgestellt: Tägliches Duschen ist ungesund. Folge: trockene und strapazierte Haut. Dreimal pro Woche duschen reicht. Dreimal, liebe Ossis, pro Woche - nicht im Monat!´
  • ´Ein israelischer Forscher hat herausgefunden, daß Küchenschaben bis zu 25 Mal pro Sekunde die Richtung wechseln und bis zu einem Meter pro Sekunde schnell sein können. Diese Küchenschaben sind so schnell - bei McDonalds haben sie jetzt Radarfallen aufgestellt!´
  • ´Schaben - Sie wissen, diese kleinen, winzigen Tierchen, die häufig geboren werden in spanische Zwei-Sterne-Hotels...´
  • ´Die ´Bildwoche´ hat herausgefunden, daß die Ernährung, Ausbildung usw. eines Kindes insgesamt 500000 Mark kostet! 500000 Mark - da muß ein Kind woanders auf der Welt lange dafür nähen!´
  • ´Joschka Fischer ist nicht nur unser Außenminister, er ist auch stellvertretender Verteidigungsminister. Das heißt, er vertritt Rudolf Scharping, wenn dieser ausfällt. Nur... woran soll Joschka das denn merken?´
  • ´Eine Studie hat ergeben: Die Schweizer Jugend sieht keine Perspektive mehr, blickt in eine schwarze Zukunft. Das letztemal als die Schweizer Jugend pessimistisch war, da hatte sie einen Apfel auf dem Kopf und hat in eine Armbrust geschaut!´
  • ´Viele schweizer Jugendliche sind so verzweifelt, sie sagen: ´Ich mag nicht mehr, ich schmeiß mich vor die Schneekanone!´´
  • ´Wie heißt nochmal diese Partei mit diesen geilen Frauen? ... Die Grünen!!´
  • ´Ob Mick Jagger tatsächlich der Vater des Kindes ist, wird man erst nach der Geburt feststellen können: Schnappt das Baby mit der Zunge nach dem Mobile, dann - Happy Birthday, Mick!´
  • ´Ich kannte IKEA-Reisen bisher vom Wochenende. Man hat am Samstag in Köln ein Regal gekauft und ist dann am Montag nach Frankfurt gefahren, die Schrauben holen.´
  • ´Viele fragen sich: ´Was machen denn bei VIVA diesen jungen, tollen Moderatoren, wenn sie aus dem VIVA-Alter raus sind?´ Unterschiedlich. Heike Makatsch wurde Schauspielerin - die meisten anderen gehen zurück und machen die siebte Klasse fertig!´
  • ´Ich hab´ mich oft gefragt: Kann man eigentlich die Küche steuerlich absetzen als Arbeitszimmer für die Frau?´
  • ´Forscher haben herausgefunden: Franzosen tragen ihre Unterwäsche drei Tage lang! Aber: Unsere Nachbarn stinken nicht - das heißt ´Bouquet´.´
  • ´Wozu braucht der Franzose Deo? Er hat ja unterm Arm das Baguette!´
  • ´Ich mein´, warum sollten die Franzosen die Unterwäsche täglich wechseln? Sie haben sie eh ja nur zwei Stunden pro Tag an!´
  • ´Britisches Rindfleisch darf wieder exportiert werden! Toll! Für mich kommt´s rechtzeitig, weil - meine Tiefkühlvorräte mit britischem Rindfleisch sind langsam aufgebraucht!´
  • ´US-Wissenschaftler haben herausgefunden: Schwangerschaft macht Frauen schlauer! Ich kenne das Phänomen. Daß schwangere Frauen plötzlich sich wieder an den Namen erinnern, die Adresse, Telefonnummer, Autokennzeichen, ...´
  • ´Oskar Lafontaine sollte nach Brüssel und seine Frau bleibt weiter unser Finanzminister...´
  • ´Warum sprach Bundeskanzler Gerhard Schröder bei der Regierungserklärung so langsam? Er konnte Oskar Lafontaines Handschrift so schlecht lesen!´
  • ´Die Süßwarenindustrie hat jetzt was tolles Neues erfunden: Nicht klebendes Kaugummi! Name: Tofu.´
  • ´Eine Umfrage der evangelischen Kirche hat ergeben: Der Mann von heute ist anders! Der Mann von heute spricht offen über seine Gefühle. Er ist weniger gewalttätig. Er ist gefühlvoll und partnerschaftlich. Mit einem Wort: schwul.´
  • ´Der neue, moderne Mann sagt nach dem Sex nicht mehr ´Und wie war ich?´, sondern ´Sag´ doch Bescheid, wenn Du auch mitmachen willst!´´
  • ´Eine Forsa-Umfrage hat ergeben: 74 Prozent der Deutschen haben ein tolles Vehältnis zur Verwandtschaft. 74 Prozent - die anderen treffen sich bei Ilona Christen und Birte Karalus!´
  • ´Verwandtschaftspflege - das ist schon ein bißchen mehr als das regelmäßige Erneuern des Grabschmucks!´
  • ´In vielen Bergdörfern, da sieht´s ein bißchen anders aus. Das freut sich der Bauer natürlich, wenn er mal jemanden trifft, mit dem er nicht verwandt ist...´
  • ´Die demokratische Partei des US-Präsidenten hat bei den Kongreßwahlen einen großen Erfolg erzielt. Man kann sagen: Der amerikanische Bürger hat Bill Clinton den Rücken gestärkt - dafür brauchte er ja bisher den Türrahmen im Oval Office!´
  • ´Der neue Gouverneur von Minnesota war früher Profi-Catcher! Sie sagen, daß geht nicht? Hören Sie mal: Unser neuer Außenminister war früher Steinewerfer!´
  • ´In Berlin gibt es jetzt das erste Fitneßstudio speziell nur für dicke Menschen. Tolle Sache! Unsere dicken Mitbürger sollen ohne Scham trainieren können. Das einzige Problem, das es noch gibt: Auf diesen Trimm-Dich-Fahrrädern verschwinden hin und wieder nach der Übung jetzt die Sättel...´
  • ´Ich war erschreckt! Ich war schockiert, daß unsere beleibten Mitbürger mittlerweile ein eigenes Fitneßstudio brauchen! Ich hab´ mir gesagt: Sind wir denn schon wieder so weit, daß Menschen in diesem Land an den Rand gedrängt werden, nur weil sie schwitzende, unerträglich stinkende Fettwänste sind?!´
  • ´Wie heißen nochmal diese Menschen, die 80 Prozent meines Vermögens kriegen? ... Ach, die Ärzte!´
  • ´Der häufigste Satz auf dem Truppenübungsplatz ist nicht mehr ´Achtung, Deckung!´ sondern ´Vorsicht, ´n Blümchen!´´
  • ´Ich sag´ mir: Was nützt es, wenn die Brüste größer werden, wenn die Kopfschmerzen bleiben?!´
  • ´Busen ist das, was jungen Mädchen wächst in der Pubertät - oder Olympiasiegern nach der Goldmedaille.´ heißt es immer noch ´Hallo Chefe´, Üzgür!´
  • ´England ist das Land mit den meisten minderjährigen Schwangeren - der reinste Kinderwahnsinn!´
  • ´Auch zwei von den Spice Girls sind schwanger - stört eigentlich Bauchnabel-Piercing beim Ultraschall?´
  • ´Luciano Pavarotti hat ein neue Hüfte. Sechs Stunden Operation. Fünf Stunden haben die Ärzte schon gebraucht, um die alte Hüfte zu finden. Und dann mußte erst noch ein Spenderelefant gefunden werden...´
  • ´Hillary Clinton steht zu Ihrem Gatten. Sie sagt: ´Mein Gott, wegen so ein paar Affairen gebe ich doch nicht das Präsidentenamt zurück!´
  • 'In Polen war es so kalt, daß die Leute ihre Hände in ihren eigenen Taschen behalten haben.'
  • 'Männer denken sehr viel weniger an Scheidung. Das liegt
  • 'O.J. Simpson hat eine neue Freundin. Wieder weiß, wieder sehr langbeinig, wieder blond. Und diesmal sagen die Leute: 'Nein, das ist nicht eine verübergehende Affäre. Diesmal ist es hieb- und
  • 'Madonna ist schwanger, und diesmal - toll! - will sie das Kind austragen. Es ist noch nicht ganz klar, wer der Vater ist. Die Hälfte der Männer in den USA betet: 'Laß es mich nicht sein!''
  • 'Der Valentinstag ist benannt nach dem heiligen St. Fleurop, dem Schutzpatron der Blumenhändler.'
  • 'Wissenschaftler haben die Frage gestellt: 'Macht Fernsehen blöd?'. Acht Prozent der Befragten haben geantwortet 'Ja!', und 102 Prozent haben geantwortet 'Kann ich die Frage noch mal hören?'.'
  • 'Karrieremänner haben schlechteres Sperma - das ergab eine mündliche Umfrage unter tausend Sekretärinnen.'
  • 'Die Lieblingsberufe der Männer sind: Arzt, Rechtsanwalt und Hochschullehrer. Die Lieblingsberufe der Frauen sind: Frau Stich, Frau Becker, Frau Klinsmann und Frau Matthäus.'
  • 'Michael Schumacher fährt jeden morgen Brötchen holen. Schumis Lieblingsbäcker ist knapp zehn Minuten entfernt, d.h. etwa 80 Kilometer vom Wohnsitz. ...'
  • 'Lisa Marie Presley hat einen neuen Trend erfunden, der jetzt ganz groß in Mode kommt. Sie ist die erste Frau, die unberührt aus der Ehe kommt.'
  • '70 Prozent unseres Spielzeugs wird in China hergestellt. Und zwar von Kindern. Das hat mich wieder ... beruhigt: Kinder arbeiten für Kinder!'
  • 'Es gibt jetzt einen Geldautomaten, der die Kunden am Gesicht erkennt. Und es gab auch schon den ersten Skandal: Claudia Schiffer hat ungeschminkt das Konto von Inge Meysel geplündert! ... Diese Automaten hat man in Japan getestet. Dort funktionieren sie, denn Automaten in Japan müssen sich nur ein Gesicht merken.'
  • 'Boris Becker will mit Mercedes Benz zusammenarbeiten. Und das erste gemeinsame Modell ist die Ä-Klasse.'
  • 'Drei Viertel aller Fernsehzuschauer wollen abends im Hauptprogramm Märchenfilme sehen. Und wer hat wieder als erster reagiert? RTL! Ab sofort wird Stern TV um 20.15 Uhr gesendet.'
  • 'Für 70 Prozent der Deutschen ist gute Nachbarschaft das wichtigste. Die anderen 30 Prozent wohnen an den Grenzen zu Holland und Polen. ...'
  • 'Birgit Schrowange macht zur Zeit Urlaub. Sie fliegt mit einem Heißluftballon über die Alpen. Und ich muß sagen: Birgit keine Angst, wenn die heiße Luft aus dem Ballon weg ist ... einfach reinsprechen!'
  • 'Wie nennt man eine Firma, die ihren Tochterkonzern verstößt? ... Motherfocker!'
  • 'Lisa Marie Presley hat die Scheidung von Jacko - Sie wissen ja, seine Schimpansen nennen ihn 'Jacko' - eingereicht, Man muß Lisa Marie verstehen. Beim kleinsten Krach ist Jacko gleich aus der Haut gefahren! Es war sicher schwer für sie, jeden Morgen in ein neues Gesicht zu schauen.'
  • 'Der Papa hat sich den Bart rasiert. Da muß die Tochter natürlich nachlegen: Scharpings Tochter nackt!'
  • 'Bill Clinton ist in Bosnien eingetroffen. Und die erste Reaktion war: Alle Frauen unter 30 wurden evakuiert.'
  • 'Die Forschung hat entdeckt: Es gibt einen Schlafschalter im Gehirn. Und die Frage ist: Wann knipst Scharping den aus?'
  • 'Man hat jetzt die häufigsten Todesursachen von Haustieren herausgefunden. Die drei häufigsten Todesursachen von Haustieren sind Michelin, Pirelli und Continental!'
  • 'Der Erfinder der Teflon-Pfanne ist gestorben. Das hat mich sehr irritiert, denn der Slogan hieß ja: Teflon - nie mehr abkratzen!'
  • 'Die Frauen in der SPD wollen eine Kanzlerkandidatin! Und die erste Reaktion war: Rudolf Scharping hat sich heute nachmittag die Beine rasiert.'
  • 'Rudolf Scharping hat den Bart ab. Und er soll auf die Frage 'Wie war's?' geantwortet haben: 'Manches hat bitter weh getan.''
  • 'Claudia Schiffer will nach Boston! Das berechtigt zu der Frage 'Wieviel Leid müssen diese Menschen dort noch ertragen?''
  • 'Wissenschaftler haben herausgefunden, die Schwarze Witwe tötet das Männchen nicht nach dem Geschlechtsakt, sondern das Männchen begeht Selbstmord. Und meiner Meinung nach ist es verständlich, daß sich das Männchen das Leben nimmt, wenn es nach der Besamung feststellt: 'He, die Frau hat acht behaarte Beine!''
  • 'Die Wissenschaft hat weiterhin festgestellt, daß Männer ein Leben lang dem selben Typ von Frau treu bleiben. Und es ist immer derselbe Typ: Geiler Arsch und dicke Titten!'
  • 'Immer mehr Tierpornos kommen nach Deutschland. Die Aufregung ist verständlich: Ich habe selbst gesehen, wie ein Schwein brutal einen Frosch vergewaltigt hat ... in der Muppets Show.'
  • 'Lech Walesa arbeitet wieder. Als Elektriker. Hab' ich nicht begriffen. ... Elektriker? ... In Polen?'
  • 'Immer mehr Spenderorgane kommen vom Schwein. Das Problem ist, das noch zu wenig Schweine bei Verkehrsunfällen ums Leben kommen. Vor allem diese Schweine, die im Golf dicht auffahren.
  • 'Wenn man sich Schweineherzen einpflanzen lassen kann, was machen eigentlich dann Vegetarier, die ein neues Organ brauchen? ... Artischockenherzen!'
  • Fotoquiz: 'Prinz Charles, ein Hase, Mr. Spock und Pamela Anderson. Wer paßt hier nicht rein? ... Natürlich Pamela Anderson, denn sie hat keine großen Ohren!'
  • 'Der Chef von IKEA, Sven Elch, hat drei Söhne: Billy weiß:, Billy schwarz und Billy natur.'
  • 'Jassir Arafat, sie wissen, der sympathische Entertainer aus dem nahen Osten, hat nach 30 Jahren seine Sonnenbrille wiedergefunden. Ich sage: Klasse Jassir, jetzt kannst Du ja den alten Spülfetzen abgeben!'
  • 'Sharon Stone hat gesagt, ihre erogenste Zone liege zwischen ihren Ohren. Ich hab' nie was anderes vermutet. Und das tolle ist, wir können uns freuen, wenn sie im neuesten Film die Ohren übereinander schlägt!'
  • 'Boris Jelzin dankt für die vielen Genesungswünsche. Er bittet um Verständnis, daß er sie nicht alle auf einmal trinken kann.'
  • 'Die Lebenserwartung von Frauen ist deutlich höher als die von Männern. Es sei denn, Ihr Schnuckiputzi heißt O. J. Simpson!'
  • 'Alle waren auf der Trauerfeier von Dean Martin. Außer Frank Sinatra. Ab er hat ausrichten lassen: 'Ich komm bald nach!''
  • 'Camilla sagt: 'Ich will Königin werden!' Und die Queen sagt: 'Beim Barte von Camilla! Auch das noch!''
  • 'Wenn Camilla Königin wird, wer bezahlt dann die Geschlechtsumwandlung?'
  • 'Birgit Schrowange hat sich getrennt von ihrem Lebensgefährten. Sie will in Zukunft mehr Zeit mit ihrer Frisur verbringen.'
  • 'Schwerer Schlag für Peter Graf in Sachen Telefongebühren, denn am teuersten wird in Zukunft das Telefonieren aus der Zelle.'
  • 'Peter Alexander wird einfach nicht älter. Ich wollte ihn fragen, wie er das macht, aber er wird erst nächstes Jahr im November wieder aufgetaut.'
  • 'Die Bundesregierung hat bereits auf die Grippeepidemie reagiert und bundesweit das Tempolimit aufgehoben.'
  • 'Eva Braun soll leben. Sie wissen, Eva Braun war die Lebensgefährtin eines üblen Politikers, der zwischen 1933 und 1945 an der Macht war. Und sie wurde jetzt angeblich ausfindig gemacht in Südafrika, in einer Wohngemeinschaft mit Margot Honecker und Frau Ceausescu, bekannt als Golden Girls!'
  • 'Eine sehr, sehr elende Meldung. Wir wollen die Armen dieser Welt nicht vergessen... Monaco hat 30 Arbeitslose! Ja, das kam heute raus. 30 Arbeitslose. Das müssen noch zwei außer der Fürstenfamilie sein.'
  • 'Die Kirche hat Prinz Charles den Sex mit Carmilla Parker Bowles verboten. Das zeigt, daß die Kirche immer noch Probleme mit gleichgeschlechtlichem Sex hat!'
  • 'Prinzessin Di will nach der Scheidung 40 Mio. Mark und das Sorgerecht für den Reitlehrer!'
  • 'Der schönste Busen des Jahres ist gewählt worden: Platz 1: Eva Herzigova, Platz 2: Liz Hurley, Platz 3: Claudia Schiffer, Platz 4 und 5: Dolly Parton.'
  • Fotoquiz: Ein modernes Kunstwerk, ein Wiener Schnitzel, einen Bizeps und Konstantin Wecker. Frage: 'Was haben diese gemeinsam?' Antwort: 'Sie werden auch durch Drogen nicht besser!'
  • nochmal zu Belushi: 'Sie haben gedreht mit einem deutschen Schäferhund und Arnold Schwarzenegger. Zwei verschiedene Filme?!'
  • 'Die Ärzte sagen, Michael Jackson habe eine ganze seltsame Krankheit: Lupus. Ich wußte ja schon immer, daß der sich den Wolf tanzt. - 3 Wochen absolute Bettruhe wurden ihm verordnet. Seine Frau Lisa Marie kennt das ja seit der Hochzeit. - Apropos Sex mit Affen...'
  • 'Viele Deutsche haben einen Zweitjob. Das überrascht mich nicht. Ulrich Wickert moderiert nebenbei noch die Tagesthemen...'
  • (Zeitungsausschnitt:) 'Warum kaufen so viele Deutsche in Polen ein?' 'Ganz einfach - sie sind zu blöd zum Klauen!'
  • Spenden für die Aktion 'Rettet das ZDF': Hein Keller 10 DM, Dieter Bürgy 50 DM, Margot Honecker 10 DM, Helga Poblotzki, Zahnarztfrau 10 Kronen, Dr. Helmut Thoma 100 DM, Didi Stolte 100 DM (Quittung, bitte!), Ulrike Jokiel 100 Kalorien, Silvio Berlusconi 1.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000 Lire, Dr. Leo Kirch 8 DM, Peter Graf 20 Plastiktüten
  • 'Frank Sinatra wird 80 - hoffentlich. Man sagt, er sei der Mercedes unter den Männern. Das ist richtig, denn er säuft noch mehr als die S-Klasse.'
Rhetorik.ch 1998-2012 © K-K Kommunikationsberatung Knill.com