Rhetorik.ch

Knill+Knill Kommunikationsberatung

Knill.com
Aktuell Artikel Artikel Inhaltsverzeichnis Suche in Rhetorik.ch:

www.rhetorik.ch aktuell: (10. Jul, 2011)

Falsche Berge

Rhetorik.ch Artikel zum Thema:


Ein 20 Minuten Artikel beleuchtet eine Problematik von Werbung. Obwohl jederman weiss, dass Werbung beschönigt oder übertreibt, so werden im Migros Spot Bündner Berge vorgegaukelt. Warum wurde denn in Neuseeland gedreht, wenn die wirkliche Bergwelt doch um einiges schöner ist? Als Grund wurde angegeben, dass im Winter gedreht wurde und eine Sommer-Situation gezeigt wurde. Das Problem ist, dass der Spot die Authentizität als zentraler Teil hat.

Der Aussage

Heidi, alles Guati us da Bündnar Bärga.


oder dem Slogan

Heidi, bleibt 100 Prozent Schweizer Bergmilch.
wird dadurch direkt widersprochen. Man fragt sich, ob denn die Milch für das Produkt auch etwa importiert wird.
Die Werbung für ihre Heidi-Milchprodukte liess die Migros in Neuseeland drehen, wie die Zeitung "Der Sonntag" berichtet. Dabei strotzt der Clip vor Schweizer Bergidylle: eine Bergkette im Hintergrund, eine grüne Alplandschaft und Heidi, die mit ihrem Hund Milchtonnen ins Tal bringt. Als eine Tonne aus dem Wagen fällt, rennt Heidi ihr hinterher, durch den Wald, an drei Kühen vorbei, und am Schluss nimmt sie einen Schluck frische Milch. Dann folgt ein Einblender der Heidi-Milchprodukte und eine Bündner-Stimme, die sagt: "Heidi, alles Guati us da Bündnar Bärga."

Die Landschaft sieht zwar schweizerisch aus, sie ist es aber nicht. Genau so wenig wie die Heidi-Darstellerin und die Kühe. Anstatt in den Schweizer Alpen zu drehen, wich die Migros auf Neuseeland aus. "Die Szene musste eine Sommer-Situation zeigen, bei uns in der Schweiz war aber Winter", begründet die Migros die Drehort-Wahl im "Sonntag".

Gedreht wurde der Clip bereits 2004. Seither flimmerte er immer wieder mal über die Bildschirme. So auch dieses Jahr. Über die Kosten der Kampagne schweigen sich sowohl die Migros als auch die zuständige Werbeagentur Exxtra aus.

Rhetorik.ch 1998-2011 © K-K Kommunikationsberatung Knill.com