Rhetorik.ch

Knill+Knill Kommunikationsberatung

Knill.com

www.rhetorik.ch aktuell: (11. Oktober, 2006)

Der Natascha Song

Natascha Kampusch Teil I, Natascha Kampusch Teil II


PR Gag auf Kosten eines Entführungsopfers?

Kultsänger Falco hatte 1986 das Sexualverbrechen an Jeanny besungen. Es löste damals einen Skandal aus. Nun will ein trendiges Trio aus Zürch: Andi Calonder, Christian J.Jenny und Enrico Orlandi mit einer Plattenfirma etwas Ähnliches im Sinn. Sie beabsichtigen, auf Kosten von Natascha, Singels vermarkten. Die drei wollen in einem angeblich gesellschaftskritischen Song Nataschas Schicksal verarbeiten. Folgende Hörprobe genügt, um zu erkennen, was beabsichtigt wird:

"Natascha komm wach auf. Sag willst Du weg hier? Wo hast Du Dein Kopftuch? So eine schöne junge Frau gehört nicht in diese Welt. Natasche leb den lila Traum....."


Dazu wird die Polizeimeldung gelesen. Die Öffentlichkeit fragt sich: Darf man Natascha auf diese Art auf die Schippe nehmen und zwischen den Texten Sprüche klopfen und auf Kosten von Natascha lachen? Im Sonntagsblick vom 8. Oktober wird Nataschas Ex-Medienberater Dietmar Ecker deutlich:

"Es wird bei Ereignissen wie diesem immer Auswüchse geben. In Deutschland gab es sogar für einige Tage sogar einen Kampus Klingelton. Aber ein Song mit diesem Text ist absurd!! Wahnsinn!! Grenzüberschreitung!! Die Anwälte von Frau Kampusch sollten dagegen etwas unternehmen."


Die "Bild" Zeitung schreibt:Riesen-Wirbel um den Natascha-Kampusch-Song der "Swiss Tenors": Die Anwälte des Entführungsopfers erwägen nun rechtliche Schritte gegen die Schweizer Sänger. Der schockierende Neuaufguss von Falcos Skandal-Titel "Jeanny" stösst offenbar überall auf Ablehnung insbesondere auch bei Natascha Kampusch selbst.

Gruppe: Swiss Tenors
Die Kritik stösst bei den Sängern auf Unverständnis. Christian J. Jenny: von der Gruppe Swiss-Tenors:

Es ist bedauerlich, dass sich selbst ernannte Musikexperten ein Urteil bilden, bevor sie den Song gehört haben.


Die Tenöre scheinen uneinsichtig, In ihren Augen ist das Lied eine ernsthafte künstlerische Aufarbeitung des Schicksals von Natascha. Jenny:

Der Natascha-Song ist eine ernste Sache, eine Hymne an eine starke Frau, und es ist unsere Aufgabe als Künstler, gesellschaftskritisch zu sein. Wir wollen nicht Kasse machen!


Der alte Hit "Jeanny" von Falco aus dem Jahr 1986. (Quelle: Google Video) Der neue Song "Natascha" von "Swiss Tenors", 2006. (Quelle: Blick online).


Kommentar: Wir finden, die Tenöre sollen lieber vor- denken nicht nach(her)-denken und überlegen, was sie mit diesem Song bezwecken wollen. Gehen wir einmal davon aus, sie wollen mit der Plattenfirma kein Geld verdienen. Sie möchten lediglich Kunst machen. Müssen Künstler immer Gesellschaftskritik betreiben? Wo steht es geschrieben, dass nur das Kunst ist, das unsere Gesellschaft kritisiert? Welche Gesellschaft muss dann kritisiert werden? Kaum die eigene.

Dürfen diese drei Tenöre, falls sie tatsächlich Künstler sind, auch kritisiert werden, oder ist dies bei Tenören ein Tabu? Wohl kaum. Ein kritischer Gedanke sei deshalb erlaubt: Es geht hier - wie im Umgang mit Medien um den Schutz von Persönlichkeitsrechten. Wir können davon ausgehen, dass Natascha nicht gefragt worden ist, ob sie grünes Licht gibt für dieses fragwürdige Vorhaben. Wenn Sie tatsächlich eine "starke" Frau ist, so könnte man sie auch mitbestimmen lassen, ob sie von den angeblichen Künstlern lächerlich gemacht oder verletzt werden möchte. Darüber - liebe Tenöre - würde ich auch ein wenig nach- denken.


JEANNY Lyrics: R. and F. Bolland - Music: Falco

    Jeanny, Jeanny...

    [spoken] Newsflash, newsflash...

    Official government reports... (in English)

    Jeanny, Jeanny...

    Jeanny, komm, come on
    Steh auf bitte
    Du wirst ganz nass
    Schon spät, komm
    Wir müssen weg hier
    Raus aus dem Wald
    Verstehst du nicht?

    Wo ist dein Schuh
    Du hast ihn verloren,
    Als ich dir den Weg zeigen musste
    Wer hat verloren?
    Du, dich?
    Ich mich?
    Oder... wir uns?

    Jeanny, quit livin' on dreams
    Jeanny, life is not what it seems
    Such a lonely little girl in a cold, cold world
    There's someone who needs you
    Jeanny, quit livin' on dreams
    Jeanny, life is not what it seems
    You're lost in the night
    Don't wanna struggle and fight
    There's someone who needs you

    Es ist kalt
    Wir müssen weg hier,
    Komm.
    Dein Lippenstift ist verwischt
    Du hast ihn gekauft und
    Und ich habe es gesehen
    Zuviel Rot auf deinen Lippen
    Und du hast gesagt mach mich nicht an
    Aber du warst durchschaut.
    Augen sagen mehr als Worte
    Du brauchst mich doch, hmmmh?
    Alle wissen, dass wir zusammen sind
    Ab heute
    Jetzt hör ich sie!

    Sie kommen!
    Sie kommen dich zu holen.
    Sie werden dich nicht finden.
    Niemand wird dich finden!
    Du bist bei mir.

    Jeanny, quit livin' on dreams...

    [spoken] Newsflash:
    In den letzten Monaten ist die Zahl der vermissten Personen
    dramatisch angestiegen. Die jüngste Veröffentlichung der lokalen
    Polizeibehörde berichtet von einem weiteren tragischen Fall. Es handelt
    sich um ein neunzehnjähriges Mädchen, das zuletzt vor vierzehn Tagen
    gesehen wurde. Die Polizei schliesst die Möglichkeit nicht aus, dass es
    sich hier um ein Verbrechen handelt.

    Jeanny...

    Jeanny, quit livin' on dreams...
Quelle: CD: Falco - Greatest Hits




Nachtrag vom 12. Oktober: Schluss mit dem Natascha Song?

Am 11. Oktober waren die Medien in Winterthur bei der vorgesehenen Aufführung aufmarschiert. Sie wollten mit dabei sein, wenn die prognostizierte Bombe platzt. Doch es kam nicht soweit. Anwälte schalteten sich ein. Der Veranstalter drohte den Tenören den Strom abzustellen, wenn das Lied gesungen würde. Die Tenöre gaben nach. Das Lied mussten die Tenöre ebenfalls aus dem Internet nehmen. Der Song kann heute nicht mehr runtergeladen werden. Die Tenöre wollten angeblich keine Kasse machen. Jetzt müssen sie aber damit rechnen, selbst an die Kasse zu kommen.

Kommentar: Es würde uns wundern, wenn die Tenöre von dem grossen Wirbel letztlich nicht doch noch profitieren. Den Song finden wir leider nichts Besonderes, weder künstlerisch, noch beim angekündigen gesellschaftspolitischen Ansatz. Wenn der Song so schnell von der Bühne verschwindet wie er gekommen ist, so liegt es möglicherweise an der mangelnden Qualität des Songs.


Nachtrag vom 16. Oktober: Swiss Tenors gefeuert

Den Swiss Tenors bläst wegen ihres "Natascha"-Songs ein harter Wind ins Gesicht: Der Zürcher Veranstalter "Das Zelt" beendet seine Zusammenarbeit mit den drei Tenören per sofort. Grund: Der Song, ein Remix von Falcos "Jeanny", sei "piätetlos und unethisch". (Quelle 20 Min).


Nachtrag vom 16. Oktober: Klage?



Rhetorik.ch 1998-2011 © K-K Kommunikationsberatung Knill.com