Rhetorik.ch


Knill+Knill Kommunikationsberatung

Knill.com

www.rhetorik.ch aktuell: (14. April, 2006)

Merkel auf dem Gipfel des Erfolgs

Links: Angela Merkel - eine Medienkanzlerin? Aktuell Artikel über Angela Merkel


Angela Merkel sitzt schon geraume Zeit auf dem Gipfel des Erfolges und geniesst in vollen Zügen die Höhenluft. Dank ihrem Arrangement mit der SPD kam es zu einem beachtenswerten "Burgfrieden". Die Eingeständnisse an die SPD beruhigten tatsächlich das gestörte Klima unter Kanzler Schröder. Müntefering und Merkel geniessen beide offensichtlich ihre Machtposition. Im Interesse dieser Machterhaltung blieb ihnen nichts anderes übrig, als nachzugeben. Wenngleich die aktuellen Probleme nicht gelöst werden und Entscheide laufend hinausgeschoben werden, schätzt die Bevölkerung diese ungewohnte "Befriedung". Angela Merkel gewann Sympathiepunkte. Sie ist heute beliebt. So lange sie weiterhin die wichtigsten SPD Themen übernimmt (Ganztagesschulen, Mindestlöhne, Atomausstieg) kann sie die Höhenluft noch länger geniessen. Vielleicht schätzt die Bevölkerung in erster Linie dieses neue Klima der Ruhe und Konstanz. Die entspannte Stimmung scheint sich bereits auf die Einstellung der Bevölkerung zu übertragen und es kam zu einem überraschenden psychologischen Phänomen . Ein Optimismus kommt auf und der könnte sich gewiss auch wirtschaftlich auswirken. Angela Merkel hat erkannt, wie sie weiterhin wichtige Entscheide auf die lange Bank schieben muss. Gelingt es ihr, den heutigen Zustand zu erhalten, so kann sie weiterhin die Höhenluft geniessen.

  • Themenfelder besetzen
  • Lange darüber reden
  • Bei wichtigen Problemen Gipfeltreffen einberufen (Energiegipfel, Islamgipfel usw).
  • Widerstand vermeiden
  • Entscheidungen aufschieben


Die zahlreichen Kanzlergipfel dienen natürlich vor allem dazu, wichtige Zeitprobleme (Arbeitsmarktreform, Gesundheitsreform, Bürokratieabbau, Finanzprobleme usw.) geschickt hinauszuschieben. Sie hat aber auch schon Erfolge zu verzeichnen, wie etwa in der schweren Aufgagbe, die EU-Finanzen zukunftsfähig zu machen. Merkel vermittelte im Dezember erfolgreich zwischen Blair und Chirac und Merkel wurde als "Brückenbauerin" in diesem "Merkel Gipfel" gelobt.



Wie lange die Kanzlerin ihre Gipfelstrategie problemlos durchziehen kann, steht in den Sternen. Wer nämlich zu lange auf den Gipfeln verweilt und zu lange ausruht, könnte im Höhenrausch die Fortsetzung der politischen Bergtour verpassen und plötzlich im Nebel oder Unwetter in einem Jammertal enden. Vorläufig stösst die Machttechnikerin Merkel noch auf wenig Kritik. Längerfristig wird es aber nicht mehr ohne Entscheide gehen.




Rhetorik.ch 1998-2011 © K-K Kommunikationsberatung Knill.com