Rhetorik.ch


Knill+Knill Kommunikationsberatung

Knill.com

www.rhetorik.ch aktuell: (12. Februar, 2006)

Missverständnis oder Propaganda?





Es wurde viel darüber spekuliert und diskutiert, warum die Karikaturen einen solch grossen Wirbel ausgelöst haben. Als möglicher Grund könnte auch Desinformation oder gar Propaganda eine Rolle gespielt haben. Am 8. Februar 2006 wurde im "Spiegel" berichtet, dass auch eine gefälschte Mohammed-Karikatur für neue Aufregung im Bilderstreit gesorgt hat. War das das Zündhölzchen, das den Flächenband verursacht hat? Die Zeichnung, die den Propheten mit Schweinenase darstellen soll, hat sich aber als ein verfremdetes Agenturfoto herausgestellt haben.

Ein Foto zeigt Jacques Barrot an einem Schweinebrüllwettbewerb an den "Pig-Squealing Championships" in Trie-sur-Baises. Das verfälschte Bild, wurde als Mohammed Beleidigung interpretiert.




Wie verschiedene Blogs (unter anderem www.neandernews.com) und auch Dänische Zeitungen berichtet haben, sollen der Dänische Imam Ahmad Abu Ladan, der "Islamic Society of Denmark" in den Nahen Osten gefahren sein, um auf die anti-Islamischen Cartoons aufmerksam zu machen. Sie sollen dabei auch das Schwarz-Weiss Foto als auch andere undokumentierte Beispiele gezeigt haben.



Bild (click für Grossbild) mit Akkkari, auf dem er die Bilder Journalisten zeigt. Unter anderem das Schweine Bild.
Der Kopenhagener Imam Ahmed Akkari, der die Delegation seinerzeit mit anführte, kommentierte zur "Enthüllung" der Boulevardzeitung, das Bild sei dänischen Muslimen in höhnischer Absicht anonym als Mohammed-Darstellung zugeschickt worden. "Ekstra Bladet" meinte dagegen, dass die Imame nun "entlarvt" seien.


Wir haben eine Sammlung von Bildmanipulationstechniken auf dieser Seite zusammengestellt. Diese Geschichte kann zeigen, dass die willkürliche Kontextänderung auch mit Bildmanipulation einhergehen kann.


Rhetorik.ch 1998-2011 © K-K Kommunikationsberatung Knill.com